Wohngebäudeversicherung

Wohngebäudeversicherung

Wohngebäudeversicherung VergleichDie Wohngebäudeversicherung bietet Sicherheit, falls es um Beschädigungen am Wohnhaus geht. Hohe Zerstörungen können große finanzielle Schwierigkeiten schaffen. Hausbesitzer wird deswegen der Abschluss einer Gebäudeversicherung angeraten. Feuer, Blitzschlag, Hagel, Leitungswasser und Sturmschäden wehrt eine solche Versicherungsform am Heim ab. Nicht zuletzt können Schäden die durch Aufräumungskosten mit geschützt werden. Die Beitragshöhe bei einer Gebäudeversicherung müsste sich am Wert des Eigenheims orientieren, welches versichert werden soll. Die Höhe Ihrer Versicherungsprämie ist also von bestimmten Bauartklassen und Sturmzonen abhängig. Ist die Prämiensumme zu gering angesiedelt liegt eine Unterversicherung vor. Bei Versicherungsabschluss beachten Sie, dass neben dem Wohngebäude des Weiteren auch eventuell vorhandene Gartenhäuser oder Carports abgedeckt sind.

Wohngebäudeversicherung jetzt kostenlos berechnen

Komplizierte Berechnung der Versicherungssumme

Schwieriger wird es bei der Frage nach der angemessenen Versicherungssumme. In der Regel wird hier der „gleitende Neuwert" angesetzt. Diesem liegt eine recht komplizierte Rechnung zugrunde, er gewährleistet aber, dass sich die Höhe Ihres Versicherungsschutzes, jährlich angepasst, auf dem aktuellen Stand befindet. Die Versicherungssumme verändert sich dabei laufend entsprechend dem Baukostenindex.

Demgemäß verändern sich auch die Versicherungsbeiträge. Ihre Höhe ist jedoch nicht direkt vom Baukostenindex abhängig, sondern von einem sogenannten Prämienfaktor, der in enger Korrelation mit dem Baukostenindex jährlich neu berechnet wird.

Die Versicherungssumme der gleitenden Neuwertversicherung wird auf einen "Wert 1914" zurückgerechnet. Hierzu wird der Wiederaufbauwert des Hauses in 1999 durch den Baukostenindex geteilt. Wollen Sie nun die Höhe Ihrer Versicherungssumme überprüfen, müssen Sie den in Ihrer Police eingetragenen "Wert 1914" mit dem derzeitigen Baukostenindex (1999: 20,5) multiplizieren. Nun haben Sie den Betrag, der 1999 bei einem Totalschaden gezahlt werden würde. Die Höhe der Versicherungsprämie hingegen errechnet sich aus der Versicherungssumme "1914", multipliziert mit dem Prämienfaktor, der derzeit bei 25,4 liegt.

Ein Eigenheim ist im Regelfall teuer, so ist ein Vertragsabschluss der Gebäudeversicherung im Prinzip für jeden Wohngebäudebesitzer tauglich. Mit einer korrekten Gebäudeversicherung können Sie sich selbstverständlich sicher fühlen. Der kostenlose und unverbindliche Preisvergleich bietet ihnen, einfach vom PC aus, die sehr preisgünstige Eigenheimversicherung abzuschließen. Verwenden Sie sogleich unseren kostenlosen Vergleichsrechner und identifizieren Sie den günstigsten Anbieter!

Neben der Regulierung der genannten Schäden durch Feuer, Sturm, Hagel oder Leitungswasser, ersetzt diese Versicherung im Rahmen des Feuerschutzes auch die entgangene Miete (bei vermieteten Objekten) bzw. bei selbstbewohntem Wohneigentum die zu zahlende Miete für eine Übergangs- oder Ersatzwohnung, für bis zu maximal 12 Monate.

Das Grundstück sowie Erschließungskosten sind hingegen nicht im Versicherungsschutz inbegriffen.

Am billigsten sind dabei massiv gebaute Häuser mit Hartdach, teuer sind Häuser in Leichtbauweise oder aus Holz und vor allem solche mit reetgedecktem Dach.

Schutz des Rohbaus

Der Schutz vor einem Brand des Rohbaus wird häufig ohne zusätzliche Prämie in der sog. Verbundenen Wohngebäudeversicherung mitversichert. Dabei sind oft bestimmte Fristen für die Bauphase festgesetzt, in der diese kostenlose Mitversicherung gilt. Die Feuerrohbau-Versicherung schützt vor Brand, Blitzschlag und Explosion.

Ist Ihre Versicherung zu teuer?

Sie möchten schnell erfahren wieviel Sie sparen können bei Ihrer bestehenden Wohngebäudeversicherung?



Keine Gewähr für Richtigkeit